Suchen

WorldSkills: Liechtensteins Team krönt super Leistungen mit einem Weltmeistertitel

Raffael Beck aus Triesenberg gewinnt an den WorldSkills in Abu Dhabi im Beruf Stuckateur und Trockenbauer die Goldmedaille. Eine grossartige Leistung, die begleitet war von starken

Emotionen und frenetischem Jubel.

Raffael Beck (Stuckateur und Trockenbauer) gewinnt die Goldmedaille an den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi.

 

Aber auch weitere Teammitglieder von WorldSkills Liechtenstein durften Erfolg feiern. Riccardo Somma und Nathalie Egger wurden mit Leistungsdiplomen für ihre sehr gute Arbeit an den Wettbewerben ausgezeichnet. Im Länderranking erreichte Liechtenstein den 57 gewerteten Ländern ausgezeichneten 14. Rang direkt vor Japan. Siegernation ist einmal mehr Korea vor China und der Schweiz.

Riesenfreude beim ganzen Team von links Giorgio Di Benedetto (Teamleiter), Nathalie Egger (Konstrukteurin), Raffael Beck (Stuckateur und Trockenbauer), Deborah Baertsch (Malerin), Michael Sprecher (Polymechaniker), und Riccardo Somma (IT Netzwerk und Systemadministration).

Spannende Schlussfeier.
Die Schlussfeier der WorldSkills in der Du-Arena, wo schon die Eröffnungsfeier zelebriert wurde, startete um 19.30 Uhr Ortszeit. Die liechtensteinische Delegation harrte und

fieberte gemeinsam den Momenten entgegen, als die Berufsgruppen mit Liechtensteiner

Beteiligung aufgerufen wurden. Jeweils wurden die drei Erstplatzierten auf die Bühne gerufen, wo dann verkündet wurde, wer mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet wird. Die Delegationsmitglieder und angereisten Verwandte zitterten förmlich, als wieder einer ihrer Berufe an die Reihe kam. Beim Beruf Stuckateur und Trockenbauer war es dann so weit. Raffael Beck aus Triesenberg wurde auf die Bühne gerufen. Eine Medaille war ihm also

schon einmal sicher. Dann der spannende Moment: Gold! Raffael Beck ist Weltmeister! Was für eine grosse Bestätigung für seine Arbeit und seine monatelangen Anstrengungen.

Jubel und Tränen auch bei seinen Eltern August und Simona Beck. Ebenfalls völlig aus dem Häuschen war Lukas, der Bruder von Raffael. Er holte an den letzten WorldSkills vor

zwei Jahren in Brasilien die Goldmedaille. Dass sein Bruder diesem Druck standgehalten hat, machte ihn stolz und er konnte es nicht abwarten, einen jüngeren Bruder in die Arme zu schliessen. Ein sehr emotionaler Moment für alle. Damit kehrt Liechtenstein auch in diesem Jahr wieder mit einer Goldmedaille zurück.


Diplome und Enttäuschungen
Die Leistungsdichte in Abu Dhabi war sehr gross. Viele Nationen, insbesondere Brasilien, Russland und China hatten ganz offensichtlich noch deutlich mehr als in der Vergangenheit in die Vorbereitungen investiert. Entsprechend hoch war das Niveau der Konkurrenz in allen

Berufen. Die Liechtensteiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten aber ihr Potenzial abrufen und dürfen ebenfalls sehr stolz auf ihre Leistung sein. Riccardo Somma und Nathalie Egger mit Leistungsdiplomen ausgezeichnet, was den Mannschaftserfolg gesamthaft

betrachtet einmal mehr ausserordentlich für unser Land macht. Enttäuschung machte sich aber leider bei Deborah Bärtsch und Michael Sprecher breit. Trotz des grossen Fleisses und des entsprechenden Engagements gingen sie leider aus Medaillensicht leer aus. So mischten

sich am Schlussabend die positiven und etwas schwierigeren Emotionen, wobei man gerade dabei spüren konnte, wie sehr das Team miteinander feiert aber auch leidet. Was allen bleibt, ist eine unglaubliche Erfahrung, die für das ganze Leben gilt. Ausnahmslos alle, das

zeigen die Erfahrungen, werden positiv auf die Vorbereitungen und die intensive Zeit in Abu Dhabi zurückblicken. Stefan Sohler, der Offizielle Delegierte von WorldSkills Liechtenstein, fasst die Wettbewerbszeit und das Abschneiden der Teilnehmenden wie folgt zusammen: «Die vier Weltmeistertage in Abu Dhabi stellten für die Teilnehmenden und Experten extreme Herausforderung dar. Nicht nur die klimatischen Bedingungen, sondern vor allem der Leistungsdruck, welcher von den ganz grossen Nationen ausgeht. In diesem Umfeld muss sich jeder zuerst zurechtfinden. Ich bin stolz auf die Leistung, die unsere fünf WorldSkills-Champions erbracht haben. Ebenso stolz sind wir auf die Leistung aller Experten. Auch als erfahrener ‹WorldSkiller› habe ich noch nie so einen umkämpften und harten Wettkampf um die Spitzenplätze gesehen.»

 

Albert Vidal Award
Neben den Medaillen für die besten Leistungen verleiht WorldSkills International auch den nach seinem Gründer benannten Albert Vidal Award. Damit wird der Kandidat bzw. die Kandidatin ausgezeichnet, die unter den über 1250 Teilneh-menden die höchste Punktezahl erreichen konnte. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Biao Song aus China.

 

« Index

Seite drucken | Seite senden

Copyright © Wirtschaftskammer Liechtenstein. Alle Rechte vorbehalten. » Impressum

www.volksbank.li